Wanderungen - TCK

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wanderungen

Unser Club > Sonstige Aktivitäten
Unsere Wanderung am Vatertag, dem 05.Mai 2016


Unsere diesjährige Frühjahrswanderung führte uns in die Eifel.
                      
27 Wanderlustige waren bei schönstem Wanderwetter zu unserer 13 km
Tour angetreten. 13 km klingt anspruchslos. Da unser Weg jedoch ständig bergauf und bergab durch eine ausgesprochen wunderschöne, abwechsungsreiche Berg- und Tallandschaft führte, waren wir ausnahmslos nach unserer Rückkehr der Meinung, dass die Strecke deutlich länger
gewesen sein musste und das Bedürfnis nach Ruhe und Erholung groß war.
                        
Von unseren Sportfreunden, Käthe und Alois Kurth war eine
Rundwanderung, teilweise entlang des Römerkanals auserkoren worden,
die landschaftlich und auch historisch äußerst interessant ist.
Unser Startpunkt lag am, im Jahre 1960 teilweise restaurierten “Aquädukt“
der “Römischen Wasserleitung“ (Bild 1) bei der Ortschaft Vussem, nahe Münstereifel. Der Wasserweg war von den Römern gegen Ende etwa des 100sten Jahres nach Christi errichtet worden.
                        
Das Bauwerk führte von den Kalkmulden der Eifel, die das erwünschte kalkhaltige Wasser über die errichtete Wasserleitung mit einer Länge von
ca. 100 km und einem durchschnittlichen Gefälle von ca. 0,2 % bis Köln.
Die Kapazität erreichte etwa 500 qm Wasser / Tag.
Die Bauleistung der Römer war enorm, wenn man bedenkt, dass Berge untertunnelt (Bild 2) und Täler mittels Viadukten mit dem konstanten Gefälle durchquert bzw. überquert werden mussten.
                        
Ein weiteres Highlight unserer Tour lag etwa auf halber Wegstrecke.
Wir besuchten die “Kakushöhle“ (Bild 3) aus der Steinzeit, die vor ca.
100.000 Jahren Neanderthalern ein zu Hause bot. Die gut erhaltene Höhle
verschaffte uns eine gute Vorstellung von den Lebensumständen unserer Urahnen.
                        
Der weitere Weg führte durch eine wunderschöne Berg- und Talstrecke mit herrlichen Landschaftsbildern.
                        
Nach unserer Rückkehr (Bild 4) besuchten wir, zwecks Erholung in Alstädten  Burbach, das Haus Bucko.
                        
Es war schön, Seele und Körper bei Speis uund Trank baumeln lassen zu können.
Das Erlebte wurde dort in nunmehr lockerer Runde munter diskutiert.
                        
Unser Vorhaben lautet: Im Juli starten wir die nächste Wanderung. Wahrscheinlich im "Bergischen Land“.

Hartmut Rasquin
                              
Anlagen: Fotos von Christel Dahms und Peter Schriefer

                                                                                                                                                                                                     

Sommerwanderung im Stadtwald

Am 06.08.2015 war unsere Wandergruppe wieder unterwegs, um den westlichen Grüngürtel von Köln mit angrenzendem Stadtwald zu erkunden.
                                   
Ausgehend vom Decksteiner –Weiher führte unser Weg über den Wildpark, entlang dem Rautenstrauch-Kanal zum Rautenstrauch-See und von dort zur kurzen Einkehr an den Adenauer-Weiher. Nach kurzer Pause ging es am Rhein-Energie-Stadion vorbei zum Stüttgenshof, wieder zum Decksteiner-Weiher, vorbei am FC-Clubhaus und Franz-Krämer-Stadion zurück zum Ausgangspunkt Gleueler Str.
                                   
Unterwegs konnten wir wunderschönen alten Baumbestand und idyllisch gelegene Weiher mit entsprechender Fauna bewundern. Einige haben Stadtwald und Grüngürtel auf bisher unbekannten Wegen kennen gelernt.
                                   
Am Ende waren 15 km trotz Hitze (32 Grad) geschafft. Dank an unseren Wander-führer Hartmut Rasquin, der die Strecke wunderbar mit fast ausschließlich im Schatten gelegenen Wegen zusammengestellt hat und uns unterwegs mit vielen Informationen versorgte.
                                   
Der Kehraus fand wie immer bei guter Stimmung in unserem Clubhaus statt. Anita und Karl-Heinz Drzensky ließen es sich trotz der Hitze nicht nehmen, uns reichlich mit schmackhaften Reibekuchen zu verwöhnen.
                                   
                                   
Roswitha Schriefer
                                   
                                   
Herzlichen Dank auch an Christel Dahms für die schönen Fotos!











                                                                                                                                                                                                     

Frühjahrswanderung in den Naturpark Nordeifel


Am Donnerstag, 09.04.2015, startete die Wandergruppe des TCK zu ihrer Frühjahrswanderung in den Naturpark Nordeifel.

Ausgangspunkt unserer Wanderung war Rurberg-Rursee. Von dort wanderten wir immer in Ufernähe mit Blick auf den See bis Schwammenauel. Unterwegs konnten wir die reizvolle Rurseelandschaft bewundern, die aber leider noch im letzten Winterschlaf verharrte. Nach einem Picknick und einer Rast bei schönstem Frühlingswetter bestiegen wir ein Schiff der Rursee-Flotte.

Während einer ca. 1 stündigen Fahrt ging die beschauliche Reise zunächst vorbei am Badestrand Schmidt-Eschauel weiter am Kermeterufer, einem beliebten Ziel für Wanderungen im Nationalpark Eifel, dann über Woffelsbach, mit vielen Segelclubs bis wir schließlich Rurberg-Rursee wieder erreichten. Von dort ging es dann weiter im Wanderschritt nach Einrur.

Nach ca. 15 km traten wir müde die Rückfahrt zum TCK an, wo uns Anita Drzensky schon mit Speis und Trank erwartete. In gemütlicher Runde nahm ein gelungener Tag einen schönen Ausklang und wir beschlossen den 09.08.15 zum nächsten Wandertag.

Den Organisatoren Hartmut Rasquin und Alois Kurt herzlichen Dank. Ebenso geht ein Dank an Christel Dahms für die Fotos.





                                                                                                                                                                                                     

Unsere Wanderung im Königsforst

Die angemeldete Teilnehmerzahl zu unserer Wanderung reduzierte sich auf Grund des Wetterberichtes um einige Wetterfühlige. Aber letztlich waren 20 Wanderwillige bereit, dem angekündigten Wetter zu trotzen. Es ist ja bekannt, Wanderer kennen kein schlechtes Wetter, sie tragen höchstens die falsche Kleidung.
Glücklicherweise stimmte die Wettervorhersage nur bedingt. Außer einigen schwachen Schauern, die wenig störten,  gab es nur einen kräftigen, etwa 20 minütigen Regenguss, der uns zur Schutzsuche zwang.
Unsere Erwartungen vom Wandergebiet Königsforst wurden voll erfüllt. Unser Wanderführer, Herbert Scheuner, kennt den Königsforst wie seine Westentasche. Die ca. 17 Km – Strecke absolvierten wir ohne einen einzigen Irrläufer.
Der Königsforst ist ein wohl in unserer Gegend einmaliges Hochwaldgebiet. Beim Anblick der Baumriesen geht dem Naturliebhaber das Herz auf. Weitere Augenweiden sind die unzähligen Bachläufe, die die Schluchten des Waldes durchziehen und zumeist in idyllischen Seen münden.
Nach dem erwähnten Regenguss erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein und ca. 11 Km die Forstbacher Mühle, die herrlich in den Wald eingebettet ist. Nach einer Stärkung ging es die letzten 6 Km bei bestem Wanderwetter zurück zum Ausgangspunkt in Köln – Rath.

Die Rückkehr in unser Clubhaus wurde uns durch eine vorzügliche Gulaschsuppe und einem kalten Buffet von Anita Drzensky verschönt.
Es wurden erste Wandererinnerungen ausgetauscht und beschlossen, diese Tour zu  bei strahlendem Sonnenschein zu wiederholen.

Auf ein Neues!

Hartmut Rasquin
 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü